Blogging / Passives Einkommen – Anfängliche Wahrheit

Das neuste Thema Geld im Internet und passives Einkommen:
Zurzeit existiert der Trend, dass jeder reich werden will. So schnell es geht. Nur mit rumliegen und ohne Budget. Es gibt mittlerweile zahlreiche Videos und Seiten dazu, welche dir mittels eines „Trainigsvideos (welches dann € 200.- kostet), zeigen wie so etwas ganz leicht funktioniert.

Aber!
Kann das funktionieren?
Für jemanden der sich 24 Stunden und 7 Tage die Woche für die ersten paar Jahre dahinterklemmt bestimmt. Aber dieser sitzt bereits ganz oben und kassiert.

1.Provisionen von Werbevermittlungspartnern

*(Ein Unternehmen will Werbung schalten und dieser sogenannte „Vermittler“ oder besser gesagt dieser Betrieb vermittelt dann Leute mit Werbeplatz wie Bloggern und Influencer)

weil Leute seinem Beispiel folgen und sich überall (über seinen Link) registrieren. Durch das Anwerben bekommt er meist noch nichts. Jedoch bekommt er Provisionen von all dem was die Person nach ihm einnimmt. Dieser bekommt natürlich auch Provisionen durch neue Leute, an deren Einkünfte er mit verdient.

Es ist eine ewig lange Kette die nur funktioniert solange neue Leute dazukommen und Einkommen generieren. Sei es durch bezahlte Blogartikel, Linkverkauf, Bannerwerbung oder Produktplatzierungen.

2. Hat ein festes Standbein am Onlinemarkt durch große Bekanntheit welche ihm Klicks, und Einnahmen durch Einkäufe auf seinen Online-Shops oder Nischenseiten und in Folge ein Einkommen bieten.

Das ganze kann also funktionieren. Der Weg dorthin ist allerdings ein sehr langer. Ich beschäftige mich zu diesem Zeitpunkt seit etwa einem halben Jahr mit diesem Thema. Habe bereits Bücher dazu gelesen und lese mir auch Blogs durch, die beschreiben wie man das auch schaffen kann und wie einfach und schnell das sein soll. Ich Vergleiche sie alle miteinander und werfe Sie in einen Topf. Und zwar aus einem ganz bestimmten Grund: jeder hat angeblich extremen Erfolg den er dir aber nur zeigen kann wenn du seinen Newsletter abonnierst oder sein „Kostenloses E-Book“ bestellst.

3. Bekommt bereits hunderte von Euronen für das veröffentlichen eines Beitrags über ein bestimmtes Produkt.

Die wesentlichen Tipps, das Exakte Wie?, kann dir aber wieder keiner sagen. Nur wo du dich anmelden musst/ kannst um die Möglichkeiten zu bekommen.

In Wirklichkeit gibt es tatsächlich Zahlreiche Möglichkeiten nebenbei Geld zu verdienen. Das Problem ist es aber zu diesen Möglichkeiten zu kommen.
Beispiel:
Du besitzt einen Blog und hast inzwischen mitbekommen, dass man damit Geld machen kann.

Du meldest dich bei verschiedenen Vermittlern an und teilst ihnen mit, dass es dich nun auch gibt. Hier das Problem: Wenn das noch keiner weiß, wenn du keine Besucher auf deinem Blog hast und ich meine mindestens 10.000 pro Monat. Oder du bei Suchmaschinen schlecht gefunden wirst. Dann bist du gar nicht erst interessant.

Das heißt du musst bereits einen festen Sitz im Google-Thronsaal haben bevor du Angebote und Aufträge bekommst.
Und wenn du deine Facebook- und Twitter-Freunde nicht nerven willst, wird es auch dauern bis jemand deine Online-Präsenz kennt.
Wenn du weiterhin noch an diesem Thema interessiert bist, werde ich dir in den nachfolgenden Beiträgen und Seiten mein Know-How weitergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere